Piezoelektrisches Messverfahren

zur Drehmomentmessung
  • großer Drehmomentmessbereich
  • hochgenau
  • sehr robust
  • hohe Überlastfestigkeit

Beim piezoelektrischen Messverfahren werden Siliziumquarzkristalle elastisch verformt, so dass an definierten Außenflächen eine elektrische Ladung auftritt. Diese Ladung ist proportional der aufgebrachten Kraft.

Drehmomente lassen sich mit dem dargestellten Ringelement messen. Die einzelnen Quarzscheiben sind auf dem Umfang so angeordnet, dass auftretende tangentiale Schubkräfte gemessen werden können. Der Aufnehmer steht unter hoher Vorspannung um die auftretenden Momente durch Reibschluss als Schubkraft auf die Quarzelemente zu übertragen. Die Einzelelemente sind parallel geschaltet, so dass die auftretende Ladung proportional zu dem übertragenen Moment ist. Da der Isolationswiderstand von Ladungsverstärker und Messgerät nur endlich groß ist, fließt die entstandene Ladung langsam ab. Piezoelektrische Aufnehmer sind daher für statische Messungen nur bedingt geeignet.

Für den Einsatz in der Schraubtechnik sind sie auf Grund

  • der sehr hohen Dynamik
  • der ausgezeichneten Linearität über einen weiten Messbereich
  • der sehr kleinen Baugröße
  • fehlender Verschleißteile
  • höchster Steifigkeit
  • und hervorragender messtechnischer Eigenschaften

sehr gut geeignet.

Insbesondere sehr hohe Abtastraten (10 kHz) ermöglichen das Erfassen harter Schraubfälle im Endanzug.

In Verbindung mit allen DEPRAG Messschraubern wird immer das Rückdrehmoment gemessen, so dass keinerlei Messtechnik an beweglichen Teilen benötigt wird. Besonders in stationären Messplattformen ist der Einsatz piezoelektrischer Drehmomentmesszellen wegen des großen nutzbaren Drehmomentbereichs interessant.

Unsere Produkte finden Sie im PDF Produktkatalog D 3020.

Die Drehmomentaufnehmer sind als stationäre Messplattformen sowie als mobile Messschlüssel in gerader bzw. in Winkelbauform erhältlich. Die Aufnehmer sind zum Anschluss an die entsprechende Messelektronik vorgesehen.

Die Messschlüssel ermöglichen darüber hinaus das Prüfen von Einbauschraubern ohne Ausbau aus der Schraubstation. Durch die angebrachten Spannflächen am Messkopf können die Messschlüssel z. B. in einem Schraubstock eingespannt werden.

Zusammen mit der entsprechenden Elektronik können sie selbstverständlich auch für die Prüfung an der bereits montierten Verbindung durch Nachziehen (oder Lösen) eingesetzt werden. Sie verbinden damit die Anwendungsvielfalt konventioneller Drehmomentschlüssel mit der Präzision und den Möglichkeiten modernster elektronischer Messtechnik.


Weiter Informationen:

Produktinformationen: PDF Produktkatalog D3020